Konsortialtreffen vom 15./16.01.2020

Das Treffen am 15. und 16. Januar nutzte das Konsortium, um erste Ergebnisse aus der SPN-Evaluierung zu diskutieren und auszuwerten. Die Evaluierung bei Ohnhäuser wurde für den Zeitraum vom 10. bis 28. Februar geplant. Ein weiterer wichtiger Punkt war die einstimmig beschlossene kostenneutrale Verlängerung des Forschungsprojekts um weitere sechs Monate. Diese zusätzliche Projektphase soll dazu dienen, die Ergebnisse aus den beiden Evaluierungen methodisch zu bewerten.

Europäische Arbeitsforschungstagung beyondwork2020

Am 21. Und 22. Oktober fand die Europäische Arbeitsforschungstagung beyondwork2020 statt. Da leider auch diese Präsenzveranstaltung abgesagt werden musste, beteiligte sich das Forschungsprojekt SynDiQuAss virtuell. In Videos und Interviews mit beteiligten Partnern wurden Ergebnisse aus dreieinhalb Jahren Forschungsarbeit vorgestellt.

Mit diesem Link : https://www.beyondwork2020.com/de/forum-1758.html haben Sie Zugriff auf sämtliche Präsentationen der Veranstaltung. Die Beiträge zu SynDiQuAss finden Sie im Themenbereich „Mensch und Maschine“

TransWork-Abschlussveranstaltung

Die Abschlussveranstaltung des Forschungs- und Entwicklungsprojekt TransWork am 02. und 03.03.2020 musste auf Grund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden. SynDiQuAss hätte mit seinem mit kognitiven und physischen Assistenzsystemen ausgestatteten Systemarbeitsplatz einen tollen Beitrag zu dieser Veranstaltung geleistet.

Evaluierung bei Projektpartner Ohnhäuser GmbH

Zwischen dem 10. und 28. Februar wurde der Anwendungsfall bei Ohnhäuser evaluiert. Es wurde das von paragon semvox entwickelte Softwaresystem für Montageassistenz und die automatisierte Kraftmessung getestet. Sowohl die kognitiven als auch die physischen Assistenzsysteme wurden von den Probanden als nützliche Hilfe angesehen. Die Implementierung der Assistenzsysteme in die alltägliche Arbeit in der Montage und in andere Unternehmensbereiche ist und bleibt ein Ziel des Konsortiums und der Unternehmensführung.

6. Schwerpunktgruppentreffen

Gastgeber des Schwerpunktgruppentreffens am 29. und 30.01.2020 war das Projekt „IntAKom“. Die Teilnehmer trafen sich sowohl bei der Firma Datron als auch an der Technischen Universität Darmstadt. Bei der Firma Datron wurden im Projekt erzielte Ergebnisse präsentiert und es konnte eine zeitgleich stattfindende Hausmesse besichtigt werden. An der TU Darmstadt wurden Ergebnisse in einer Prozesslernfabrik veranschaulicht und zusätzlich ein Einblick in eine Versuchsfabrik zum Energiesparen gegeben. Schließlich wurden u. a. die zuletzt begonnenen Planungen der Schwerpunktgruppe für die Transferveranstaltungen des Förderschwerpunkts im März 2020 in Köln sowie für eine eigene Session auf der Frühjahrskonferenz der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft 2020 in Berlin abgeschlossen.

Konsortialtreffen vom 09.12.2019

Das Treffen am TTZ Nördlingen brachte den Projektpartnern einen ersten Zwischenstand zur laufenden SPN-Evaluierung. Außerdem wurde ein Blick auf die für das Frühjahr 2020 geplante Evaluierung bei Ohnhäuser geworfen und erste organisatorische Fragen dazu geklärt.

Evaluierung bei Projektpartner SPN Schwaben Präzision

Die Evaluierung kognitiver und physischer Assistenzsysteme ist ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt im Projekt SynDiQuAss. Die Assistenzsysteme werden dazu in die bestehenden Arbeitsplätze im Bereich der bisher nicht automatisierten Montage integriert. Dazu fand vom 02.12. bis 13.12.2019 die Evaluierung beim Projektpartner SPN Schwaben Präzision statt. Dabei richtete sich die Auswahl der Probanden nach der zukünftigen Benutzergruppen der Studenten und Azubis (n=12), Monteure mit einer geringeren Berufserfahrung von einem Jahr (n=8) und Monteure mit mehr als einem Jahr Berufserfahrung (n=9) in der manuellen Montage. Die Aufgabe der Probanden war der vollständige Zusammenbau von sieben Getriebebauteilen gleicher Ausführung in Reihenfolge unter der Verwendung von kognitiven und physischen Assistenzsystemen. Im Anschluss an die Montage der sieben Getriebe wurden die ProbandInnen anhand des entwickelten Fragebogens befragt.

Konsortialtreffen vom 10.09.2019

Die Ohnhäuser GmbH lud am 10.09.2019 zum Konsortialtreffen ein. Bei diesem Treffen wurde das weitere Vorgehen im Forschungsprojekt besprochen. Die wichtigsten Themen sind die Vorbereitungen zu den Evaluierungen bei beiden Industriepartnern Ohnhäuser GmbH und SPN Schwaben Präzision. Außerdem sind weitere Publikationen für die Schwerpunktgruppe TransWork und die GfA-Frühjahrskonferenz 2020 geplant.

5. Schwerpunktgruppentreffen

Am 25. und 26.09.2019 traf sich in Lemgo die Schwerpunktgruppe „Produktivitätsmanagement“ des Forschungs- und Entwicklungsprojekt TransWork. Die Projektbeteiligten erhielten Einblick in den aktuellen Arbeitsstand des gastgebenden Projekts „Montexas 4.0“. Zudem fand für die ein Workshop zum Informationsmanagement in Assistenzsystemen statt. Das Projekt SynDiQuAss wurde die Kollegen Sochor und Fink vom Fraunhofer IGCV mit einem Vortrag vertreten. Schließlich wurden gemeinsame Aktivitäten der Schwerpunktgruppe wie die Darstellung von Ergebnissen auf der Transferveranstaltung des Förderschwerpunkts im März 2020 in Köln konzipiert und eine eigene Session auf der Frühjahrskonferenz der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft 2020 in Berlin vorbereitet.

Konsortialtreffen vom 09.07.2019

Am 09.07.2019 trafen sich die Projektpartner am Technologietransferzentrum in Nördlingen, um die neuesten Ergebnisse und weiteren Entwicklung im Forschungsprojekt vorzustellen. Es wurde u.a. eine assistierte Qualitätssicherung mit einem mrk-fähigen Roboter durchgeführt. Herr Romanelli und Herr Guo vom Technologiepartner paragon semvox stellten die neuesten Weiterentwicklungen der Software vor, die zur digitalen Arbeitsplangestaltung und -durchführung programmiert wird. Für die letzten Projektmonate stehen zahlreiche Tests und Evaluierungsphasen an. Für das Konsortium heißt das noch eine spannende Projektlaufzeit.